Wintergedichte

Wintergedichte - Gedicht 15 von C.M. Beisswenger

Flocken-Tanz


Ergiebig und mit wahrem Fleiß
sank Schnee herab heut' Nacht.
Ein laues Lüftchen taut das Weiß.
Es tropft, zerfließt, verflacht.

Den Winter wirft's kurz aus dem Gleis;
schmilzt Schnee; die Sonne lacht.
Er ist jedoch noch jung, kein Greis;
und kehrt zurück mit Macht!

Verbliebenes erstarrt zu Eis,
den jäher  Frost gebracht.
Bis morgens flöckelt's fein und leis.
Himmlisch die weiße Pracht!

C.M. Beisswenger

» Gedicht ausdrucken

An unsere Leser:
Du kennst noch ein anderes schönes Schneegedicht und bist der Meinung, das sollte hier unbedingt erscheinen? Dann lass es uns wissen. Sende das Gedicht einfach an unsere Email, wir freuen uns auf deine Post.