Weihnachtsgedichte

Wintergedichte - Kategorie Weihnachtsgedichte, Gedicht 01 von Joseph von Eichendorff

Weihnachten


Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil`ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus der Schnees Einsamkeit
Steigt`s wie wunderbares Singen -
O du gnadenreiche Zeit.

Joseph von Eichendorff

An unsere Leser:
Du kennst noch andere schöne Weihnachtsgedichte und bist der Meinung, dieses Gedicht sollte hier unbedingt erscheinen? Vielleicht hast du ja auch selbst ein Gedicht für die Weihnachtszeit geschrieben. Dann lass es uns wissen. Sende deine Vorschläge einfach an unsere Email, wir freuen uns auf deine Post.